Facebook Pixel
Aufgeschnappt

Impfzentren aufgefordert, sich auf Kinderimpfung vorzubereiten

In anderen Teilen der Welt ist der Covid-19 Impfstoff bereits für Kinder zugelassen. Auch hierzulande fordern Kinderärzte, dass Impfzentren sich auf eine allfällige Zulassung des Impfstoffes für Kinder vorbereiten.

Familienleben Logo

Möglicherweise werden in der Schweiz bald auch Kinder gegen Corona geimpft. Bild: Getty Images, RuslanDashinsky

Vermutlich können sich in der Schweiz bald auch Kinder gegen Covid-19 impfen lassen. Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna befinden sich aktuell bei Swissmedic in Prüfung, in den USA und anderen Teilen Europas sind sie bereits für Kinder zugelassen.

Bereits jetzt machen Kinderärzte darauf aufmerksam, dass es logistisch anspruchsvoller sei, Kinder zu impfen. Massenimpfungen, wie man sie bei Erwachsenen durchführt, werden nicht möglich sein.

Marc Sidler, Präsident von Kinderärzte Schweiz, sagt, dass sich die Impfzentren und Ärzte auf die speziellen Bedürfnisse und Ängste von Kindern vorbereiten müssen. Beispielsweise haben viele Kinder Angst vor Spritzen. Dies müsse man ernst nehmen.

Idealerweise würde man in Impfzentren Personen anstellen, welche bereits Erfahrungen in der Pädiatrie mitbrächten. Eine direkte Verimpfung in Kinderarztpraxen sei aufgrund der logistischen Vorgaben jedoch meist nicht möglich.

Ohne Angst zum Kinderarzt

Manche Kinder wehren sich mit Händen und Füssen gegen Untersuchungen beim Kinderarzt und fürchten sich vor Spritzen. Wir verraten Ihnen, wie Sie ihr Kind auf den Besuch beim Kinderarzt vorbereiten. Lesen Sie hier mehr.