Facebook Pixel
Aufgeschnappt

Kinderschutz warnt vor Teilen von Kinderfotos auf Social Media

Zahlreiche Eltern teilen auf Social Media Bilder ihrer Kinder – teil in sehr privaten Situationen. Was ihnen nicht bewusst ist: Kinderfotos auf Social Media zu teilen, bringt zahlreiche Gefahren mit sich. Kinderschutz Schweiz warnt nun vor dem sogenannten Sharenting: Mit der Aktion Privacy Playground will die Organisation Eltern sensibilisieren. 

Viele Eltern teilen bedenkenlos Bilder ihrer Kinder auf Social Media. Bild: GettyImages Plus, SanyaSM

Ihr Kind auf dem Spielplatz fotografieren und die Instagram-Follower daran teilhaben lassen? Viele Eltern teilen täglich gedankenlos unzählige Fotos ihrer Kids. Aber Familienfotos und herzige Schnappschüsse des Kindes haben im Netz nichts verloren. Warum das so ist, darauf macht Kinderschutz Schweiz mit der Aktion Privacy Playground aufmerksam.

Um Eltern für Sharenting zu sensibilisieren und vor Gefahren zu warnen, hat Kinderschutz Schweiz auf verschiedenen Spielplätzen Sticker mit einem QR-Code platziert. Wer den Sticker fotografiert, erhält eine Push-Nachricht, welche zur Webseite von Privacy Playground weiterleitet. Dort erhält man Informationen über die Gefahren des Teilens von Kinderfotos im Netz.

Die Risiken des Teilens

Das Teilen von Kinderfotos im Netz bringt zahlreiche Risiken mit sich. Bildmaterial auf Social Media ist fast frei zugänglich. Zudem können alle Nutzenden Screenshots machen. So können die Bilder gespeichert und weiterverbreitet werden und im schlimmsten Fall auf pädokriminellen Plattformen landen. 

Ein weiteres Risiko ist das Mobbing. Bilder, die als Kind noch süss und lustig waren, sind plötzlich peinlich. Dies kann Anlass zum (Cyber-)Mobbing bieten.

Wann darf ich ein Kinderfoto teilen?

Ein Kinderfoto zu teilen, ist nur bedenkenlos möglich, wenn folgende Fragen mit einem klaren «Nein» beantwortet werden können.

  • Wird das Kind durch die Abbildung gefährdet?

  • Wird das Kind blossgestellt?

  • Wird das Kind in einer intimen Situation gezeigt?

  • Ist das Gesicht des Kindes zu erkennen? (Vorsicht - Viele Eltern verwenden Emojis, um das Gesicht ihres Kindes zu verbergen. Mittlerweile gibt es jedoch Apps, die ermöglichen, Emojis von einem Foto zu entfernen.)

Quelle: Kinderschutz Schweiz