Facebook Pixel

So fördern Sie die Sprachentwicklung Ihres Kindes im Alltag

Advertorial – Wir Menschen kommunizieren vor allem über Sprache. Deshalb ist die frühkindliche Förderung des Spracherwerbs auch so wichtig. Wir haben 5 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Kind spielerisch im Alltag fördern.

Wie Sie die Sprachentwicklung Ihres Kindes fördern

Regelmässiges Vorlesen fördert die Sprachentwicklung Ihres Kindes. Foto: ferrantraite, E+, Getty Images Plus

1 Auch mit Babys sprechen

Schon im Babyalter beginnt die sprachliche Förderung. Ihr Kind kann Ihnen zwar noch nicht antworten. Sprechen Sie dennoch mit ihm und kommentieren Sie, was Sie tun: «Das Wetter ist aber schlecht heute, es regnet sehr viel. Ich schliesse lieber das Fenster, damit wir nicht frieren.» Mit der Zeit beginnt ihr Kind, Sie zu verstehen. Das zeigt sich zum Beispiel, wenn es auf einmal auf eine Bitte reagiert und eine Anweisung ausführt, obwohl es sich sprachlich noch kaum äussern kann.

2 Babysprache fördert die Sprachentwicklung

Eltern auf der ganzen Welt verfallen bei der Kommunikation mit Babys oft in einen speziellen Singsang und nutzen eine Art Babysprache, um mit ihrem Kind zu reden. Vokale werden langgezogen, die Stimme wird automatisch höher, mehrmals hintereinander in einem Satz erwähnen sie dasselbe Wort. Forscher sind sich mittlerweile einig, dass diese Art der Kommunikation den Spracherwerb fördert. Verpassen Sie aber nicht den Moment, die Babysprache wieder abzustellen, denn im Kleinkindalter kann eine zu vereinfachte Sprache die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes hemmen.

Spielerisch unterstützt der BlinkiLinki Koala von Fisher-Price die sprachliche Entwicklung. Der süsse Koala lädt ein, zum Ausprobieren und Entdecken und regt das Baby an zum Nachsprechen und Singen.

Unser Spieltipp

Das Lernspass Hündchen von Fisher Price.

Der BlinkiLinki Koala unterstützt die Sprachentwicklung. Foto: Fisher-Price
 

Der BlinkiLinki Koala von Fisher-Price bringt Kindern durch aufregende Lichter, Lieder und Sprüche Zahlen, Zählen und Formen näher. Was der Koala singt oder erzählt, können die Kleinen selber bestimmen: Über die Knöpfe auf dem Baum bringen sie die Lämpchen zum Leuchten und sie können die Formendrehscheibe bewegen, um Musik, Lichter und Sätze zu aktivieren. Der BlinkiLinki Koala begleitet Kinder ab neun Monaten.

3 Lesen Sie Ihrem Kind regelmässig vor

Lesen Sie Ihrem Kind regelmässig Bilderbücher vor oder schauen Sie gemeinsam Wimmelbücher an, in denen Sie und Ihr Kind die Situation selbst beschreiben können. Wenn Ihr Kind bereits mit dem Sprechen begonnen hat, ermutigen Sie es, die Geschichte nachzuerzählen und sprechen Sie mit Ihrem Kind über Figuren und Situationen aus den Büchern.

4 Fehler dürfen vorkommen

Lassen Sie Fehler zu. Kein Kind spricht zu Beginn des Spracherwerbs grammatikalisch korrekt. Hacken Sie auf Fehlern nicht herum, sondern nehmen Sie auf, was Ihr Kind nicht ganz richtig formuliert hat und bilden Sie daraus beiläufig einen korrekten Satz, damit Ihr Kind nebenbei die korrekte Form hört. Ein Beispiel: Ihr Sohn oder Ihre Tochter sagt, «Mami, Katze weggelauft.» Sie können darauf antworten: «Ja, das stimmt, die Katze ist weggelaufen.»

5 Singen fördert die Sprachentwicklung

Singen Sie Ihrem Kind jeden Tag etwas vor, auch schon im Babyalter, denn Singen ist Sprachförderung. Es gibt viele schöne Kinderlieder, die Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter weitergeben können. Die Melodien und Reime führen dazu, dass sich die dort verwendeten Worte besonders gut einprägen. Trauen Sie sich! Ihr Kind liebt die Stimme von Mami und Papi, selbst wenn Sie den Ton nicht immer treffen.

Unterstützend können Sie auch den BlinkiLinki Panda von Fisher-Price einsetzen. Den süssen Lernbegleiter kann Ihr Kind überall hin mitnehmen. 

Unser Spieltipp

Babys erstes Keyboard.

Der BlinkiLinki Panda regt das Kind zum Singen und Sprechen an. Foto: Fisher-Price.
 

Der BlinkiLinki Panda von Fisher-Price ist geeignet für Kinder ab neun Monaten. Der BlinkiLinki Panda singt, spricht und leuchtet: Durch die Lichter, Lieder und Sprüche lernen Kinder den Umgang mit Formen, erste Zahlen, verschiedene Begrüssungen und Ausdrücke wie Bitte und Danke. 

Welche Methode zur Förderung der Sprachentwicklung hat Ihr Kind am liebsten? Hört es gerne Lieder mit schönen Melodien? Gluckst es begeistert auf, wenn es Tierlaute vernimmt? Oder wird es bei Reimen ganz hellhörig? Probieren Sie es aus! Jedes Kind ist anders und Mamis und Papis wissen am besten, was ihr kleiner Schatz braucht.