Statt Stillen Muttermilch am Arbeitsplatz abpumpen

Stillen am Arbeitsplatz: Mit einer Brustpumpe die Milch abpumpen.

Wenn Sie am Arbeitsplatz nicht stillen können, gibt es die Möglichkeit, die Muttermilch mit einer Brustpumpe abzupumpen. Foto: Medela

Können Sie Ihr Kind nicht stillen, weil beispielsweise die Krippe zu weit weg von Ihrem Arbeitsplatz liegt, können Sie die Milch abpumpen. So erhalten Sie die Milchproduktion aufrecht und Ihr Baby muss nicht auf die wertvolle Muttermilch verzichten.

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob er Ihnen einen Raum zum Abpumpen zur Verfügung stellen kann. Zudem sollten Sie im Büro einen Kühlschrank haben, um die abgepumpte Milch aufzubewahren. Auch ein Wasserhahn ist wichtig, um das Pumpset und die Hände zu waschen.

Im Kühlschrank ist abgepumpte Milch unten an der Rückwand etwa drei bis fünf Tage haltbar. Im Eisfach des Kühlschranks hält sie sich etwa drei Monate, in der Tiefkühltruhe etwa sechs Monate. Allerdings sollten Sie bedenken, dass sich Muttermilch an die Bedürfnisse Ihres Kindes anpasst: «In den ersten Lebenstagen werden viel Eiweiss und Mineralstoffe produziert, jedoch wenig Fett, welches das Neugeborene noch nicht richtig verdauen kann (Vormilch). Danach nimmt der Fettgehalt zu, um die Energie für das Wachstum des Säuglings bereitzustellen», so die Plattform Frauenärzte im Netz. Einmal aufgetaute Milch sollte nicht wieder eingefroren werden.

Die Grundversicherung übernimmt zum Teil Kosten für Stillhilfsmittel wie eine Brustpumpe oder Stilleinlagen. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, ob und welche Kosten übernommen werden und ob ein Rezept dafür nötig ist. Brustpumpen können bei Hebammen, Stillberaterinnen und in Apotheken gemietet werden.

Tipps zum Abpumpen im Büro

Medela, Produzent von Milchpumpen, empfiehlt:

  • Nehmen Sie 2 Stoffwindeln mit, um Ihre Kleidung während des Abpumpens zu schützen.
  • Packen Sie ein Foto, Kleidungsstück oder Spielzeug Ihres Kindes ein. Das hilft Ihnen, sich beim Abpumpen an Ihr Kind zu erinnern und den Milchfluss anzuregen.
  • Packen Sie eine Kühltasche mit Flaschen und einem Kühlelement sowie eine Tasche mit Pumpe, Stoffwindeln, Foto und ausreichend Stilleinlagen zusammen.
  • Stillen Sie etwa eine Stunde vor Aufbruch in Ruhe oder pumpen sie ab, wenn es vom Stillrythmus besser passt.
  • Legen Sie im Büro Ihre Kühltasche und die Flaschen unten in den Kühlschrank und das Kühlelement in das Gefrierfach.
  • Weisen Sie Ihre Arbeitskollegen auf das Abpumpen hin.
  • Pumpen Sie 1–4 Mal ab, möglichst so regelmässig, wie Ihr sonstiger Stillrhythmus ist.
  • Wieder zu Hause können Sie die am Arbeitstag abgepumpte Milch entweder am nächsten Tag dem Babysitter übergeben oder abends einfrieren.

Weitere Informationen gibt es zum Download unter www.medela.com

 

Autor: Angela Zimmerling

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter