Abnehmen nach der Geburt: Beyoncé speckte blitzschnell 25 Kilo ab

Abnehmen nach der Geburt ist hart. Auch für Stars, wie Beyoncé jetzt in der neuesten US-Ausgabe der Zeitschrift «Shape» zugibt. Sie nahm in nur drei Monaten nach der Geburt von Töchterchen Blue Ivy 25 Kilo angefutterten Babyspeck wieder ab.

Beyoncé auf der Bühne: Abnehmen nach der Schwangerschaft in Rekordzeit

Beyoncé speckte nach der Schwangerschaft rund 25 Klio in nur drei Monaten ab. Bild: Asterix611, flickr, cc-Lizenz (by-nc-sa).

«Ich bin ein Mensch, der daran arbeiten muss, seinen Körper schlank zu halten», sagte die Sängerin gemäss 20min, da sie von Natur aus auch kein so schlanker Mensch sei. Sport und Diät scheinen aber anzuschlagen, da Beyoncé sowohl auf dem Cover der «Shape» als auch beim Super Bowl ihren trainierten Body herzeigen konnte. Ihr Geheimrezept klingt simpel: «Ich machte eine Diät mit sehr geringem Kaloriengehalt. Ich habe mich von rotem Fleisch ferngehalten und viel Fisch gegessen. Ich habe Nudeln und Reis durch Quinoa ersetzt.»

Beyoncé hätte auch langsamer nach der Geburt abnehmen können, doch ihr Ehrgeiz war stärker: «Ich hatte nicht viel Zeit, um das Gewicht zu verlieren, denn ich hatte drei Monate nach der Geburt ein Konzert geplant.» Ihr gleich tun es viele Stars, die möglichst sofort nach der Geburt ihrer Kinder wieder arbeiten wollen und deshalb rasend schnell ihre Pfunde verlieren: Die Presse lobt diese Selbstdisziplin und zeigt erschlankte Bilder von beispielsweise Jana Ina Zarella nach vier Wochen in der alten Jeans, Alessandra Ambrosio nach fünf Wochen im Cocktailkleid oder Penelopé Cruz nach nur vier Wochen im engen T-Shirt. Dass Mütter besser erst sechs bis acht Wochen nach der Geburt mit Sport beginnen sollten, wird nicht erwähnt.

Beyoncé bereut aber inzwischen ihre strenge Diät: «So etwas werde ich nie wieder tun.» Die Sängerin denkt, dass junge Mütter sich auf gar keinen Fall so sehr unter Druck setzen sollten. «Ich würde sagen, dass wir alle unterschiedlich sind. Tu etwas für deine Gesundheit und achte auf dich, aber sei auch glücklich mit den schönen Dingen, die dich ausmachen.» Inzwischen gönnt sie sich auch mal wieder eine Pizza - am Sonntag. Das Frühstück ist für Beyoncé aber die wichtigste Mahlzeit: «Ich achte immer genau auf mein Frühstück. Ich esse nur Rührei, einen Gemüse-Smoothie und Vollkornmüsli mit fettarmer Milch. Dazu kommen viel Fisch und Gemüse.» Was sie verschweigt ist, wer dieses nahrhafte Frühstück zubereitet (wahrscheinlich ein Privatkoch) und wie viele Stunden sie beim Personaltrainer zubringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter