Alarmierender Alkoholkonsum bei jungen Erwachsenen

An Samstagabenden fliesst der Alkohol bei jungen Erwachsenen oft in Strömen. Ein vom Schweizerischen Nationalfonds unterstütztes Forschungsprojekt schätzt die konsumierte Menge auf doppelt so hoch wie bisher angenommen. Höchstzahlen erreichen Männer mit bis zu 28 Gläsern pro Abend.

Der Alkoholkonsum von jungen Erwachsenen ist alarmierend

Junge Erwachsene greifen am Wochenende oft zum Alkohol. Die Konsummengen sind höher als bisher angenommen. Foto: BananaStock - Thinkstock

Junge Erwachsene nutzen den Samstagabend um mit Freunden zu feiern und vom Alltag abzuschalten. Dass dabei oft Alkohol im Spiel ist, haben bereits mehrere retrospektive Befragungen am Morgen danach ergeben. Laut einer heute veröffentlichten Pressemitteilung des Schweizerischen Nationalfonds sind die Konsummengen jedoch um einiges höher als bisher angenommen.

Mobiltelefone verhelfen der Alkoholforschung

Das grosse Interesse am Alkohol liegt laut dem Projektleiter und Psychologe Emmanuel Kuntsche von Sucht Schweiz in Lausanne an der psychoaktiven Wirkung. Diese wird von jungen Erwachsenen gezielt eingesetzt, «um abzuschalten und dem Stress und dem Alltag zu entfliehen oder um einen Kick zu erleben und in euphorische Stimmung zu kommen.»

Bisherige Zahlen zum Alkoholkonsum bei jungen Erwachsenen haben Forscher aus retrospektiven Befragungen erhalten. Das Team um Emmanuel Kuntsche führte nun erstmals eine Befragung zum aktuellen Alkoholkonsum am jeweiligen Abend durch. Dies gelang dank Mobiltelefonen: 183 Westschweizer und –schweizerinnen im Alter zwischen 19 und 26 Jahren gaben von Donnerstag bis Samstag ihren stündlichen Konsum per Handy an. Am Donnerstag nahm die Alkoholmenge im Verlauf des Abends ab, am Freitag blieb sie konstant und am Samstag stieg der Konsum markant an.

Bis zu 28 Gläser an Samstagabenden

Der durchschnittliche Alkoholkonsum wurde an 1441 Abenden mit Gläsern gemessen. Ein Glas entspricht dabei 2.5 Deziliter Bier, einem Deziliter Wein oder 0.25 Deziliter Schnaps. Männer tranken durchschnittlich fünf Gläser am Donnerstag, sieben Gläser am Freitag und acht Gläser am Samstag. Bei Frauen variierte die Alkoholmenge von Donnerstag bis Samstag zwischen viereinhalb und fünfeinhalb Gläsern. Einen Höchstwert erreichten die Männer mit 28 Gläsern pro Abend, bei Frauen waren es maximal 25 Gläser. Alarmierend ist für Emmanuel Kuntsche, dass die jungen Erwachsenen bei der direkten Befragung am Abend fast doppelt so hohe Mengen angaben wie retrospektiv.

Präventionsmassnahmen müssen verbessert werden

Laut Kuntsche sind diese neuen Erkenntnisse zentral für die Prävention. «Heute ist ein Vollrausch bereits ab zehn Franken erhältlich und damit selbst für Jugendliche mit kleinem Budget problemlos zu realisieren», erklärt der Psychologe. Diese Möglichkeit wird von jungen Erwachsenen ausgenutzt: Das sogenannte «Warmtrinken» vor dem Klubbesuch ist weit verbreitet und verdoppelt den Alkoholkonsum im Klub. Ratschläge reichen laut Kuntsche in solchen Fällen nicht aus. Er empfiehlt strukturelle Präventionsmassnahmen wie eingeschränkte Öffnungszeiten für Geschäfte mit Alkohol oder die Erhöhung der Preise.

Was halten Sie von den Resultaten der Studie? Was muss getan werden? Schreiben Sie einen Kommentar!

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter