Babys, die zweisprachig aufwachsen, erkennen Fremdsprachen besser

Babys, die zweisprachig aufwachsen, können Fremdsprachen bessern unterscheiden als Säuglinge, die nur mit einer Sprache aufwachsen. Das hat einen amerikanische Studie gezeigt.

Die Psychologin Janet Werker von der University of British Columbia in Vancouver stellte gemäss einem Bericht von «Tagesanzeiger Online» vom Montag fest, dass bereits vier Monate alte Babys Muttersprache und Fremdsprache allein an den Mundbewegungen des Sprechers unterscheiden können.

An der Studie nahmen Babys im Alter von vier, sechs und acht Monaten teil. Eine Gruppe wuchs bilingual mit Spanisch und Katalanisch auf, die andere nur mit einer der beiden Sprachen. Die Wissenschaftlerin zeigte den Säuglingen mehrere Videos ohne Ton, auf denen jeweils die gleiche Person Texte in verschiedenen Sprachen vorlas. Getestet wurde die Reaktion der Babys anhand der Saugrate an einem mit einem Messgerät verbundenen Nuggi.

Die zweisprachig aufgewachsenen Säuglinge konnten durch Beobachtung der Lippensprache auch Englisch und Französisch voneinander unterscheiden. Babys, die nur mit einer Sprache aufwuchsen, zeigten diese Fähigkeit nur in den ersten Monaten, im Alter von acht Monaten konnten sie die Sprachen nicht unterscheiden.

«Diese Studie sowie auch Ergebnisse aus bisherigen Untersuchungen weisen darauf hin, dass bilinguale Kinder schon von Geburt an zwei Sprachen gut voneinander trennen können», sagte Studienautorin Janet Werker laut «Tagesanzeiger Online». Es würde sie keineswegs durcheinanderbringen, wie häufig behauptet werde, sondern sei auch beim Erlernen weiterer Sprachen nützlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter