Babys reagieren schon mit drei Monaten auf Geräusche

Babys können schon im Alter von drei Monaten Stimmen und Emotionen verarbeiten. Ihr Gehirn reagiert unterschiedlich auf positive und negative Gefühle, so das Ergebnis einer britischen Studie.

Babys können Geräusche verarbeiten.

Babys können schon sehr früh auf unterschiedliche Geräusche reagieren.

Forscher des King's College London fanden heraus, dass Babys schon mit drei Monaten in der Lage sind, sich auf Stimmen und verschiedene Gefühle einzustellen, selbst wenn sie schlafen. Studienautorin Evelyne Mercure sagte laut einer Meldung des King's College von Anfang Juli: «Unsere Ergebnisse legen nahe, dass das Gehirn von Babys viel reifer ist als bisher vermutet.»

Für ihre Studie zeichneten die Wissenschaftler mittels funktioneller Magnetresonanztomografie die Reaktionen des Gehirns von schlafenden Babys auf. Den drei bis sieben Monate alten Kindern wurden emotional neutrale, positive oder negative Geräusche vorgespielt. Dazu gehörten Husten, Niesen, Lachen, Weinen oder Geräusche aus der Umgebung wie Spielzeug und Wasser. Die Ergebnisse zeigten, dass die Bereiche im Gehirn, die bei Erwachsenen für die Verarbeitung von Stimmen zuständig sind, auch bei den Babys stärker aktiviert wurden. Ausserdem reagierten die Neugeborenen sehr stark auf negative Geräusche.

Mehr zur Studie erfahren Sie auf den Seiten des King's College unter www.kcl.ac.uk

Weitere interessante aktuelle Familien-Themen gibt es unter familienleben.ch/blog

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter