Bundesrat schafft Grundlage für tägliche Kindersendung im SF

Der Bundesrat hat eine Grundlage für ein tägliches Kinderprogramm auf SF 2 geschaffen. Dies gab die Medienstelle des BAKOM (Bundesamt für Kommunikation) heute bekannt.

Wichtige Sportereignisse, die am späteren Nachmittag die Kindersendungen kreuzen würden, sollen auf SF info ausweichen.

Mit dem neu gestalteten Sendegefäss «Zambo» läuft auf SF 2 nun schon seit Ende August täglich zwischen 16.30 und 18.30 Uhr ein Angebot für Kinder und Jugendliche. Eigene Ideen werden aber nur in Studioproduktionen und einer schweizerischen Teenie-Soap umgesetzt, der Rest des Programmes sind eingekaufte Serien aus dem westlichen Ausland.

«NZZ Online» berichtet darüber, dass die Entwicklung von Kinderfernsehen in der Schweiz von verschiedenen Medienexperten kritisch betrachtet wird. Das Kinderprogramm auf SF sei sowohl in quantitativer wie auch qualitativer Hinsicht im Vergleich zum deutschen Nachbar eher dürftig einzustufen. Diese Aussage wurde in einer Studie des IPMZ (Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich) 2007 veröffentlicht. Studienleiter Heinz Bonfadelli bemängelte auf qualitativer Ebene auch das Überangebot an unterhaltenden Sendungen gegenüber den bildenden Inhalten. Kinderfernsehen solle keine Einschaltquoten und somit Marktanteile generieren, sondern innerhalb des Bildungsauftrages des SF, die Kinder in ihrer Lebenswelt abholen und ihnen Orientierungshilfen bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter