CVP will gratis Krankenversicherung für Kinder

Kinder sollen keine Krankenkassenprämien mehr zahlen. Das fordert die CVP-Nationalrätin Ruth Humbel. Um die kostenlose Krankenversicherung zu finanzieren, müssten Erwachsene mit einem Aufschlag von sieben Prozent rechnen.

Wie die Zeitung «Sonntag» berichtet, hat die Gesundheitspolitikerin Humbel eine parlamentarische Initiative eingebracht. Unterstützung erhofft sie sich von den Linken und den Grünen sowie von kantonalen Gesundheitsdirektoren, die bereits vor ein paar Jahren für die Prämienbefreiung der Kinder eingetreten sind.

Im Moment zahlen laut Angaben der Schweizerischen Sozialversicherungsstatistik Kinder durchschnittlich 76 Franken pro Monat, Erwachsene 323 Franken. Würde sich der Vorschlag der CVP-Politikerin durchsetzen, müssten die 1,55 Millionen Kinder in der Schweiz keine Krankenkassenprämien mehr zahlen und Erwachsene im Durchschnitt monatlich 22 Franken mehr. Für Familien mit Kindern wäre die neue Aufteilung der Kosten eine Entlastung: Eltern mit einem Kind würden insgesamt vier Prozent weniger Krankenkassenprämien zahlen, Eltern mit zwei Kindern 13,5 Prozent weniger und Eltern mit drei Kindern 21 Prozent weniger.

Reiche Eltern mit Kindern müssten nach den Ideen der CVP-Politikern dennoch in die Tasche greifen. «Wir könnten allenfalls eine Einkommensobergrenze festlegen, ab welcher die Eltern für ihre Kinder wieder Prämien zahlen müssten», sagte Ruth Humbel dem «Sonntag».

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter