Die Kleinsten beissen die Hunde

Kinder unter zehn Jahren werden von Hunden ganz besonders häufig gebissen. Dies zeigt die Hundebiss-Statistik 2008 des Bundesamts für Veterinärwesen. Von den insgesamt 2600 erheblich verletzten Personen sind rund 400 Kinder bis zu zehn Jahren. Rund die Hälfte von ihnen trug sogar gravierende Verletzungen an Kopf und Hals davon.

Die Gefahr ist gross, das hässliche Narben zurückbleiben. Ausserdem besteht eine beträchtliche Infektionsgefahr. „Er will ja nur spielen“, heisst es von Seiten der Hundehalter, aber wie die Zahlen zeigen, unterschätzen sie das Risiko gerade im Zusammenhang mit Kindern. Zu den Rassegruppen, die im Verhältnis zu ihrer Gesamtzahl am häufigsten zugebissen haben, gehören die bullartigen Terrier wie zum Beispiel Pitbulls, die Bernhardiner, Doggen, Rottweiler und Leonberger.

Und: Die obigen Zahlen beziehen sich nur gerade auf die gemeldeten Vorfälle. Die Dunkelziffer dürfte sehr viel höher sein, denn Hundebisse durch den eigenen Hund oder denjenigen von Bekannten werden häufig nicht gemeldet. Das Bundesamt für Veterinärwesen geht denn auch davon aus, dass es in der Schweiz jedes Jahr zu rund 13'000 Verletzungen kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter