Eine kluge Frau verlängert das Leben

Männer, die lange leben wollen, sollten bei der Wahl ihrer Partnerin strategisch vorgehen – und auf ihre Bildung achten. Dies legt zumindest eine schwedische Studie nahe. Die Ergebnisse der Studie verblüffen: Bei Männern sind hinsichtlich ihrer Lebenserwartung die Bildung und der soziale Status der Ehefrau von grosser Bedeutung. Von grösserer Bedeutung, als es ihre eigene Bildung und ihr eigener Status ist.

So lag bei einem Mann, dessen Freundin oder Ehefrau nur einen normalen Schulabschluss hat, das Risiko früher zu sterben um 25 Prozent höher als bei Männern mit einer Hochschulabsolventin als Partnerin.

Die Autoren der Studie liefern auch gleich die Erklärung für das von ihnen beobachtete Phänomen: Gebildete Frauen können wahrscheinlich Krankheitsymptome besser interpretieren und besser helfen, wenn ein Familienmitglied krank sind. Auch auf Ernährung und Lebensstil wirkt sich die Bildung der Frauen aus. Frauen übernehmen traditionellerweise mehr Verantwortung im Haushalt als Männer. Konsequenterweise ist ihre Bildung wichtiger für den Lebensstil in der Familie als die von Männern.

Zugegeben, der Bildungsstand der Männer dürfte einen wichtigen Einfluss auf ihre Karriere und damit auf das Familieneinkommen haben. Dennoch legen die Ergebnisse der Untersuchung von 1.5 Millionen Männern in Schweden den Schluss nahe, dass Männer, die eine Familien gründen und besser und länger gesund leben wollen als der Durchschnitt, idealerweise eher einer klugen Frau ihren Heiratsantrag machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter