Facebook testet Version für Kinder

Facebook könnte es bald auch für Kinder unter 13 Jahren geben. Laut einem Bericht des «Wall Street Journal» denkt das Soziale Netzwerk über eine Kinderversion nach.

Facebook gibt es vielleicht bald für Kinder unter 13 Jahren.

Facebook könnte bald auch von Kindern unter 13 Jahren legal genutzt werden. Foto: Wavebreak Media, Thinkstock

Wer sich heute bei Facebook anmelden will, muss mindestens 13 Jahre alt sein. Gemäss einer Studie von Verbraucherschützern haben aber allein im vorigen Jahr 7.5 Millionen Kinder unter 13 Jahren beim Alter geschummelt, um dabei sein zu können. Wie «Spiegel Online» unter Berufung auf das amerikanische  «Wall Street Journal» gestern berichtete, überlege man bei Facebook, wie man die offizielle Altersgrenze für eine Mitgliedschaft in dem sozialen Netzwerk senken könnte. Eine aktuell getestete Idee sei, dass die Facebook-Konten der Kinder mit denen ihrer Eltern verknüpft werden.

So könnten Eltern überprüfen, mit wem sich die Kinder vernetzen wollen und welche Apps sie nutzen. Facebook möchte so eine sichere Nutzung für Kinder möglich machen. Zudem ist die Zielgruppe marktwirtschaftlich interessant. Kinder könnten kostenpflichtige Spiele nutzen.

Das sagen unsere Facebook-Nutzer zum Thema: Sollen Kinder unter 13 Jahren Facebook nutzen dürfen?

Jana: sollten sie auf gar keinen fall.... passiert doch schon genug scheiße

Tonja: Sollten sie, klar. Anleitung und Aufklärung sind Verboten, die das Ganze in den Augen der Kinder nur attraktiver machen, vorzuziehen.

Linda: Mmmh sehe es eher kritisch...gibt viele schöne seite für Kinder aber Facebook neeee.

Falko: wenn facebook das macht öffnen sie eine weitere tür für pedofiele kinderfi...!

Helga: chatten usw. für kids ist doch nicht schlecht. niemand zwingt die kids, sich mit leuten zu treffen. und sonst kann man ja wegklicken.

Rita: wie wenn sich heute jemand an diese alterslimite halten würde.... von daher ist die idee sicher nicht schlecht

Agnese:  ‎...ich denke meine kinder gehts auch ohne facebook Gut.....und das bleibt so!

Dave:...lieber vorher die "reale" Kommunikation fördern statt virtuel!!

Was ist Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit auf unserer Facebookseite oder schreiben Sie einen Kommentar.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter