Familie ist jungen Erwachsenen am wichtigsten

Die Familie spielt im Leben von 19- und 20-Jährigen die wichtigste Rolle. Freunde und Bekannte folgen an zweiter Stelle, der Beruf an dritter Stelle. Das zeigt eine Jugendbefragung.

Familie ist jungen Erwachsenen am wichtigsten.

Jungen Erwachsenen ist die Familie am wichtigsten, erst danach kommen Freunde und der Beruf.

Mit der Studie «Einstieg in die Berufswelt», die auf Daten der Eidgenössischen Jugendbefragung ch-x beruht, wollte man herausfinden, wie Jugendliche den Einstieg in die Berufswelt erleben und welchen Stellenwert Arbeit hat.

Gemäss der Studie, die gestern vom Generalsekretariat Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport vorgestellt wurde, erreichen Familie, Partner und Kinder auf einer Skala von 1 bis 5 bei jungen Männern 4 Punkte und bei jungen Frauen 4,3 Punkte. Der Beruf erhält nur 3,2 Punkte.

Die Studie kommt auch zu dem Ergebnis, dass Männer bei der Berufswahl eher handwerklich-technische Tätigkeiten suchen und nach prestigeträchtigen Positionen streben. Frauen interessieren sich meist für künstlerisch-kreative Tätigkeiten. Die jungen Erwachsenen bemängeln, dass Perspektiven bei Lohn, Karriere und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten häufig fehlen. Jeder zehnte Befragte hat seine Ausbildung oder Lehre abgebrochen.

Junge Ausländer haben laut der Studie einen schwereren Stand auf dem Arbeitsmarkt als Schweizerinnen und Schweizer. Sie erhalten mehr Absagen auf Bewerbungen und brechen die Lehre häufiger ab.

Mehr zur Eidgenössischen Jugendbefragung gibt es unter www.chx.ch

Weitere interessante aktuelle Familien-Themen gibt es unter familienleben.ch/blog

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter