Familienarmut soll bekämpft werden

Die Sozialdirektoren wollen mehr gegen Armut in Familien unternehmen. Die Konferenz der kantonalen Sozialdirektoren SODK stellte heute ein Programm mit Massnahmen für Familien und Alleinerziehende vor.

Wie NZZ Online berichtet sollen Familien-Ergänzungsleistungen die einkommensschwachen Familien unterstützen. Die Konferenz fordert die Einführung dieser Leistungen auf Bundesebene. Ebenso soll die familienergänzenden Tagesstrukturen gefördert werden, um Familien und Beruf besser miteinander vereinbaren zu können.

Schätzungen gehen davon aus, dass in der Schweiz 200‘000 bis 250‘000 arme Kinder leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter