Folsäure erhöht Asthma-Risiko

Folsäure ist wichtig, um beim ungeborenen Kind Neuralrohrerkrankungen wie zum Beispiel Spina bifida zu verhindern. In der frühen Schwangerschaft sollen deshalb Frauen Folsäure-reiche Nahrungsmittel wie grünes Blattgemüse, verschiedenen Gemüsesorten, Nüsse und Eigelb oder ein entsprechendes Präparat konsumieren. Eine Fortsetzung der Einnahme im weiteren Schwangerschaftsverlauf kann gemäss einer neuen Studie von australischen Wissenschaftlern aber die Gesundheit des Kindes gefährden.

Frauen, die ein Folsäure-Präparat noch zwischen der 16. und 30. Schwangerschaftswoche einnahmen, erhöhten das Asthma-Risiko ihres Nachwuchses um rund 30 Prozent. Bei Frauen, die das Präparat nur gerade vor der Empfängnis und während der ersten Schwangerschaftswochen einnahmen, konnte kein erhöhtes Asthma-Risiko bei den Kindern festgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter