Im Giftstofftest schneiden Coop und Migros Kleider schlecht ab

Greenpeace testete Kleider von Migros und Coop auf giftige Chemikalien. Die Migros erzielt bei einer Regenjacke den bis anhin höchsten Giftstoffwert. Weichmacher und die giftigen Chemikalien in den Migros Kleidern, insbesondere in der Kinder-Regenjacke der Migros-Marke «Trevolution», sorgen für Kopfschütteln.

Migros Kleider: Die Kinder Regenjacke schnitt im Gifttest besonders schlecht ab.

Migros Kleider: Die Kinder-Regenjacke von Trevolution schnitt besonders schlecht ab. Foto: Greenpeace.com

Migros präsentiert sich in der Öffentlichkeit gerne umweltfreundlich und nachhaltig, schreibt Greenpeace im Detox-Report. Die Migros kann die Versprechen, die sie in Kampagnen wie Generation M macht, laut Greenpeace nicht halten. Der Umweltverband hatte sieben Kleidungsstücke von Migros und Coop auf giftige Chemikalien untersucht und die Ergebnisse heute im Detox-Report vorgestellt. Die Kleider wurden laut Etikette in China, Indien und Bosnien hergestellt. Bei den Artikeln handelt es sich um drei T-Shirts, eine Jogginghose, eine Bluse, ein Hemd und eine Regenjacke. Aufgrund der schlechten Testergebnisse fordert Greenpeace Migros jetzt auf, bis 2020 alle gefährlichen Chemikalien aus den Produktionsketten zu eliminieren.

Die Kinder-Regenjacke ist der giftigste Artikel der Migros Kleider

Eine hohe Schadstoffmenge enthält die Trevolution Kinder-Regenjacke der Migros. Trevolution ist eine Migros-Eigenmarke. Im Test wies eine Jacke dieser Linie hohe Konzentrationen von umwelt- und gesundheitsschädlichen Weichmachern, sogenannten Phthalaten auf. Phthalate werden als Weichmacher bei der Herstellung von Kunststoff wie PVC oder Gummi verwendet. Diese Verbindungen sind höchst problematisch, weil sie in Verdacht stehen, wie Hormone zu wirken und beispielsweise Unfruchtbarkeit oder Übergewicht hervorrufen können. «Da die berichteten aufgenommenen Mengen von Phthalaten bei Kindern erheblich höher sind, ist die gefundene Konzentration nicht akzeptabel», sagt Chemie-Expertin Mirjam Kopp von Greenpeace im Report zur Studie «Schadstoffe in Textilien.»

Migros Kleider: Nicht nur Weichmacher sondern auch FTOH

In der Migros Kinder-Regenjacke mass Greenpeace die höchste Konzentration von Fluortelomeralkoholen (FTOH), die Greenpeace bis anhin in Outdoor–Kleidung gemessen hat. FTOH gehört zur Familie der PFC, die als reproduktionstoxisch und hormonell wirksam bekannt sind. Greenpeace warnt vor diesen Chemikalien, insbesondere in Kinderkleidung. Weitere giftige, hormonell wirkende Inhaltsstoffe wurden in sechs der sieben untersuchten Kleidungsstücke von Coop und Migros gefunden.

Coop übernimmt Verantwortung, Migros noch nicht

Coop hat sich unterdessen verpflichtet, Verantwortung zu übernehmen. Der Schweizer Grossverteiler arbeitet an einem Massnahmenkatalog, um die giftfreie Produktion durchzusetzen. Ausserdem erklärt sich Coop bereit, die Daten zu den verwendeten Chemikalien von 15 Produktionsstätten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Migros hingegen, hat laut Greenpeace bis jetzt ein glaubwürdiges Detox-Versprechen abgelehnt. Allerdings hat Migros die Kinder-Regenjacke aufgrund der schlechten Studienresultate aus dem Sortiment genommen, berichtete heute der «Blick.»

Weitere Informationen zur Detox-Kampagne von Greenpeace finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter