Gefährliche Magnete im Spielzeug

Spielzeuge mit Kleinmagneten sind nicht ungefährlich. So ist es in EU-Ländern immer mal wieder zu gravierenden Unfällen gekommen. In der Schweiz hingegen wird die Gefährlichkeit von Magnetspielzeugen als sehr gering eingeschätzt.

Kleinmagnete werden gerne bei Konstruktionsspielsachen verwendet. Diese können sich vom Konstruktionsteil lösen und verschluckt werden. Der Magnet bleibt im Darm stecken, Bauchschmerzen und Erbrechen sind die Folge.

Verschluckt ein Kind gleich mehrere Magnete, so kann es zu einem Darmverschluss oder einem Darmdurchbruch kommen. Werden die Magnete nicht über den Stuhl ausgeschieden, müssen sie operativ entfernt werden. Zum Schutz der Kinder hat das Europäische Komitee für Normung CEN die Sicherheitsvorschriften für Magnetspielwaren verschärft.

Magnete bzw. Spielzeugteile mit Magneten müssen in Zukunft grösser sein, und die zulässige Magnetstärke wurde reduziert. In der Schweiz gilt die verschärfte Norm nur für Spielwaren, die seit dem 1. August neu im Verkauf sind. Ältere Spielzeug dürfen noch bis Ende Juli 2010 verkauft werden, wenn sie mit einem entsprechenden Warnhinweis gekennzeichnet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter