Grüne fordern Stimmrecht für Kinder

Kinder sollen nach dem Wunsch von Grünen und AL im Kanton Zürich ab Geburt ein Stimmrecht erhalten. Die Kantonsräte Andreas Wolf und Ralf Margreiter von den Grünen und Markus Bischoff von der AL haben am 7. März im Kantonsrat zwei Vorstösse dazu eingereicht.

Mit dem Stimmrecht für Kinder erhoffen sich die Initianten die Chancen, «dass das politische Verständnis und Interesse junger Menschen nachhaltig geweckt werden kann», zu erhöhen, heisst es in der Parlamentarischen Initiative. Bis zum 18. Geburtstag sollen aber nicht die Kinder selbst an die Urne gehen, sondern stellvertretend ihre Eltern.

«Aufgrund der demographischen Entwicklung verlieren Familien und junge Menschen laufend an politischem Einfluss», schreiben die Kantonsräte. Gemäss Bundesamt für Statistik würden die über 55-Jährigen bereits kurz nach dem Jahr 2030 mehr als 50 Prozent der Schweizer Stimmberechtigten ausmachen. Erhalte eine Familie für jedes Kind eine zusätzliche Stimme, steige der Anreiz für die Eltern, an die Urne zu gehen. Kinder hätten die Möglichkeit, sich bereits vor der Mündigkeit, mit politischen Themen auseinanderzusetzen.

Hier können Sie die Parlamentarische Initiative zum Stimmrecht für Kinder und Jugendliche im Kanton Zürich herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter