Handys für Kinder wichtiger als Bücher

Moderne Technologien bestimmen inzwischen das Leben von Teenagern, wie sich bei einer aktuellen Befragung zeigte. Aus dieser Studie geht hervor, dass Jugendliche heute eher ein Handy besitzen als ein Buch.

Die Londoner Organisation National Literacy Trust befragte jetzt 17.000 britische Kinder zwischen 7 und 16 Jahren zu ihren Gewohnheiten. Dabei kam heraus, dass 86 Prozent von ihnen ein Handy hatten, aber nur 73 Prozent gaben an, ein Buch zu besitzen.

Das Ergebnis der Studie muss allerdings nicht unbedingt bedeuten, dass die Kinder weniger lesen. In der Studie wurde lediglich nach dem Besitz eines Buches gefragt. Jedoch mussten die Kinder keine Angaben über ihre Lesehäufigkeit machen. Die Welt der Kinder spielt sich zum Grossteil mit digitalen Medien ab. Und immerhin ist es auch möglich auf digitalen Geräten zu lesen, zum Beispiel im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter