Hausaufgaben nützen nichts

Dass die Schule nach dem Gong noch nicht vorbei ist, wissen Kinder wie auch Eltern. Denn vor der Freizeit kommen die Hausaufgaben. Doch sind diese wirklich nützlich? Über die Frage nach dem Sinn von Hausaufgaben streiten sich Eltern und Experten gleichermassen. Der Kinderpädagoge Remo Largo fordert gar eine Abschaffung der Hausaufgaben.

Wie sinnvoll sind Hausaufgaben?

Hausaufgaben bedeuten nicht nur für Kinder Stress. Foto: iStockphoto - Thinkstock

Für viele Eltern bedeuten Hausaufgaben puren Stress, wodurch der Familienfrieden gestört wird. Der Kinderpädagoge und Buchautor Remo Largo hält für dieses Problem eine einfache Lösung bereit: «Abschaffen. Die Verantwortung liegt bei der Schule, nicht bei der Familie», erklärt er gegenüber 10vor10. Ein Wissensgewinn entsteht laut Largo nicht durch das häufige Auswendiglernen zu Hause, sondern durch Erfahrungen, die in der Schule gemacht werden. Ausserdem können nicht alle Eltern ihre Kinder gleich gut unterstützen, was zu sozialen Ungleichheiten führe.

Studien bezweifeln den Sinn von Hausaufgaben

Aber auch Eltern, die ihren Kindern helfen, tun damit nicht unbedingt etwas Gutes: Schon vor zehn Jahren kam eine Studie der Pädagogin Ilse Nishon zum Ergebnis, dass nur «pädagogisch angemessene» Hilfe die erzieherische Funktion von Hausaufgaben unterstütze. Eine vor drei Jahren erschienene Studie von Erziehungswissenschaftlern der TU Dresden ergab zudem, dass Hausaufgaben kaum einen Leistungseffekt haben. «Gute Schüler werden nicht unbedingt noch besser und schlechte Schüler begreifen durch blosses Wiederholen noch lange nicht, was sie schon am Vormittag nicht richtig verstanden haben», sagt der Bildungsforscher Hans Gängler in der Frankfurter Rundschau.

Eine Abschaffung hat sich nicht bewährt

Dass viele Studien den Sinn von Hausaufgaben anzweifeln, stimmt auch Beat Zemp, Präsident Dachverband Schweizer Lehrer, nachdenklich. Trotzdem ist er gegen eine Abschaffung: «Wir müssen uns überlegen, ob die heutige Art von Hausaufgaben wirklich sinnvoll ist. Allenfalls könnte man die Hausaufgabenzeit zurücknehmen oder eine andere Art von Hausaufgaben geben», schlägt er in 10vor10 vor. Als Argument gegen eine Abschaffung führt er ein Beispiel aus dem Kanton Schwyz an. Dort wurden die Hausaufgaben im Jahr 1993 abgeschafft, was aber nur vier Jahre durchgesetzt werden konnte. Die Kritik der Eltern und Politik, dass eine Schule ohne Hausaufgaben zu weich sei, führte letztendlich zu einer erneuten Einführung.

Was halten Sie von einer Abschaffung der Hausaufgaben? Schreiben Sie einen Kommentar!

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter