Schluss mit der Heiratsstrafe?

Der Bundesrat will die Heiratsstrafe abschaffen. Verheiratete Paare zahlen heutzutage mehr Steuern als Konkubinats-Paare. Der Bundesrat fordert eine Änderung des Gesetzes.

Hochzeitsstrafe-bald abgeschaffen?

Müssen Ehepaare bald weniger Steuern zahlen? Bild: Digital Vision-Thinkstock

Was das Bundesgericht bereits vor Jahren als verfassungswidrig bezeichnet hat, will der Bundesrat jetzt aus der Welt räumen. Die steuerliche Ungerechtigkeit zwischen verheirateten und unverheirateten Personen soll laut Schweizer Radio DRS durch eine Steuerkorrektur behoben werden.

Unverheiratete und verheiratete Paare werden gleichgestellt. Der Nachteil: Unverheiratete Paare mit Kind sowie alleinerziehende Eltern werden künftig nach höheren Tarifen besteuert.

CVP-Fraktionschef Urs Schwaller erachtet es als dringend an, die Heiratsstrafe abzuschaffen. Unverheiratete Eltern sollen jedoch nicht bestraft werden. «Wir wollen natürlich nicht die Gleichstellung herstellen auf Kosten von anderen Familienformen», sagte er dem Radiosender. Auch andere Parlamentarier zeigen sich nicht begeistert. Das Loch in der Steuerkasse wird sich wohl doch nicht so leicht stopfen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter