Heu schützt vor Allergien

Kinder, die auf einem Bauernhof aufwachsen, haben fast nie Asthma oder Allergien. Forscher können jetzt erklären, wieso sie meist nicht davon betroffen sind.

Deutsche Wissenschaftler aus Bochum veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie im «Journal of Allergy and Clinical Immunology». Während ihrer Forschungen verabreichten sie Mäusen einen Zucker, der im Heustaub von Kuhställen enthalten ist. Die so behandelten Tiere zeigten für den Rest ihres Lebens keine allergischen Reaktionen.

Den Stoff, der für die Allergiefreiheit bei den Mäusen verantwortlich ist, identifizierten die Forscher als «Arabinogalaktan». Dieser in bestimmten Gräsern vorkommende Zucker verhindert, dass das Immunsystem übertrieben auf ungefährliche Stoffe reagiert.

Da das Immunsystem der Mäuse stark dem der Menschen ähnelt, könnte dieser Zucker auch beim Menschen der Vorbeugung von Allergien dienen. Dies sei allerdings erst nach weiteren Untersuchungen und Tests möglich, so die Wissenschaftler. Eine solche Impfung gegen Allergien wäre aber selbst dann nur im Babyalter möglich. In dieser Zeit baut sich das Immunsystem auf. Deshalb sollten Säuglinge nicht in steriler Umgebung gehalten werden, da dies die ungewünschten Überreaktionen begünstigen kann. Besser ist es, die Kleinen möglichst oft Fremdstoffen auszusetzen, damit das Immunsystem gefordert wird.

Weitere Informationen zu der Studie finden Sie hier: «Experimentelle Pneumologie»

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter