Immer mehr Kids hören zu laut Musik

Bereits 10 Prozent der Teenager hören nicht mehr richtig. Und die Zahl der Jugendlichen steigt weiter an, die durch zu laute Musik aus dem MP3-Player und Co. ihr Gehör gefährden.

Bei jedem zehnten Jugendlichen sind die Gehörschäden schon messbar. Das liegt mit daran, dass unter anderem moderne Abspielgeräte wie MP3-Player längere Akkulaufzeiten erlauben, als die früheren Modelle. Durch die Verbesserung der Akkus können die Kids immer länger am Stück laute Musik hören.

Zwar werden die Abspielgeräte auf eine für das Gehör noch verträgliche Höchstlautstärke genormt. Allerdings hat sich durch die in den letzten Jahren möglich gewordene digitale Aufbereitung der Musik die Lautstärke vieler Songs erhöht, wie die Suva feststellte. Auch die Wahl der Kofphörer kann diese Leistung nochmals steigern. Das führt dazu, dass voll aufgedrehte MP3-Player eine deutlich schädliche Lautstärke wiedergeben und so schon im Jugendalter Hörschäden auslösen können.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter