Immer mehr tragen Helm beim Skifahren

Immer mehr Wintersportler tragen auf Schweizer Pisten einen Helm beim Snowboard- oder Skifahren. Das zeigen die neuesten Zahlen der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu).

In der vorigen Saison 2009/2010 trugen 76 Prozent der Wintersportler einen Helm. Im Winter 2002/2003 waren es nur 16 Prozent. Zählt man nur die in der Schweiz lebenden Personen ist der Anteil der Helmtragenden jetzt sogar noch höher, er liegt bei 82 Prozent. Wer einen Helm trägt, kann Kopfverletzungen vermeiden.

Doch die Hälfte der Wintersportler, die einen Unfall haben, verletzt sich an Knien, Beinen oder Füssen. Viele Unfälle passieren, weil die Skibindungen nicht richtig eingestellt wurden. Die bfu empfiehlt daher, die Skibindungen rechtzeitig von einem Fachmann kontrollieren zu lassen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter