Baby im Familienbett: Das Verbot wird gelockert

So niedlich es auch sein mag, oft werden Eltern vehement davor gewarnt, ihr Baby im Familienbett schlafen zu lassen. Zu gross sei die Gefahr eines plötzlichen Kindstods. Trotzdem hat die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie das Familienbett-Verbot gelockert.

Kindstod im Familienbett?

Dürfen Kinder im Familienbett schlafen? Foto: Wavebreak Media

Wie schön für eine Mutter, wenn sie ihr Baby im Elternbett stillt und es danach friedlich neben ihr einschläft. Soll sie das Baby nun wirklich in sein eigenes Bettchen tragen oder sich selbst auch eine kurze Verschnaufpause gönnen? Obwohl viele Eltern wissen, dass es gefährlich sein kann, mit dem Baby im gleichen Bett zu schlafen, ignorieren sie Warnungen.

Auch Fachpersonal ignorierte das Familienbett-Verbot

Bisher rieten die offiziellen Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie Eltern dazu, Babys nicht im Familienbett schlafen zu lassen. Diese Massnahme sollte dem plötzlichen Kindstod vorbeugen, der bei kindlicher Überwärmung oder Atemnot eintreten kann. Auch besteht die Gefahr, dass der Kopf des Babys in die Lücke zwischen den Matrazen gerät und sich das Kind so selbst stranguliert. Doch nicht nur Eltern ignorierten das Verbot, auch Fachleute in Spitälern platzierten Babys immer wieder im Bett ihrer Mütter, wie die Basellandschaftliche Zeitung diese Woche berichtete.

Lockerung des Verbots

«Wenn eine Empfehlung einer Fachgesellschaft von Fachpersonen nicht genügend umgesetzt wird, muss man sie überdenken», erklärte Oskar Jenni, Leiter der Abteilung Entwicklungspädiatrie am Kinderspital Zürich, gegenüber der BZ. Neu soll Eltern nicht mehr so strikt vom Familienbett abgeraten werden, da die Datenlage bezüglich Familienbett und plötzlicher Kindstod nicht eindeutig sei. Ausserdem könne das Verbot zu vorschnellem Abstillen führen und Mütter dazu drängen, ihr Kind an anderen Orten wie auf dem Sofa zu stillen, wo ebenfalls die Gefahr besteht, einzuschlafen.

Trotzdem bleibt Jenni kritisch: «Der sicherste Schlafort für einen Säugling ist das eigene Kinderbett im Schlafzimmer der Eltern.» Entscheiden sich Eltern dennoch für Bedsharing, sollten sie darauf achten, dass die Matratze fest ist und das Kind genug Platz hat. Kissen und Decken sollten aus dem Bett entfernt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter