Jura will Krippen über Lohnprozente finanzieren

Der Jura will die Erwerbsarbeit der Eltern fördern, dies mit einem neuen Finanzierungskonzept für Kinderkrippen, berichtet unter anderem 20 Minuten am 18. Mai 2009 (zum Artikel). Die Krippen sollen zukünftig je hälftig von Arbeitgebern und Arbeitnehmern finanziert werden. Die Abgabe jeweils 0,07% des Lohns. Neu soll ein Krippentag nur noch 10 Franken kosten, für jedes Kind, unabhängig davon, wieviel die Eltern verdienen. Das Modell der Kantonsregierung ging in die Vernehmlassung.

Sollte das Modell realisiert werden, wäre es eine echte Revolution. Einziger Kritikpunkt: Die Förderung von Kinderkrippen sollte sich nicht in mehr Elternarbeit und damit weniger Familienzeit niederschlagen... (kf, 18.5.)

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter