Kinder müssen in den Kindersitz!

Ab April 2010 müssen Kinder unter 12 Jahren oder 150cm Körpergrösse im Auto auf einen speziellen Sitzpolster, auf einem Kindersitz oder in einem Babyschalensitz sitzen. Was bisher in der Schweiz nur für Kinder bis 7 Jahren galt, wurde nun auf bis 12 jährige Kinder ausgedehnt.

Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat beschlossen, die Verkehrssicherheit für Kinder zu erhöhen. Für einmal nicht mit verkehrsberuhigenden Massnahmen. Sondern mit der Verfügung, dass Kinder unter 12 Jahren und 150cm Körpergrösse eine spezielle Kinderrückkhaltevorrichtung brauchen. Normaler Gurt ist zu unsicher, heisst es. Deshalb haben auch andere Länder schon lange weit schärfere Vorschriften erlassen, was das Angurten und Mitführen der Kinder betrifft. Die Vorschrift, die in der Schweiz ab 1. April 2010 in Kraft tritt, ist in Deutschland beispielsweise schon seit 1993 Alltag.

Ebenfalls aufgerüstet werden müssen Schulbusse. Denn auch Busse verunfallen oder müssen mal eine Vollbremsung machen. Tests vom TCS mit Puppen mit einer Körpergrösse von 130 cm durchgeführt, haben gezeigt, dass Kinder von den Sicherheitsgurten bei einem Crash bei 64km/h massive Verletzungen im Hals- und Bauchbereich davontragen würden. Zum Vergleich: Ein Kind mit 7 Jahren ist durchschnittlich 122 cm gross.

Der Verkehr muss kinderfreundlicher werden: Das Sicherheitssystem im Auto - und dummerweise offenbar auch in Schulbussen - ist aber eben auf Erwachsene zugeschnitten. Der TCS empfahl deshalb lange schon, Kinder unter 150cm Körpergrösse besser zu sichern.

Also: Alle Kinder bitte anschnallen, auch bei kurzen Wegen. Denn das erhöht die Sicherheit. Und für Kinder bis 12 Jahren bald einen guten Kindersitz anschaffen. Beim Kauf das Kind aber unbedingt mit einbeziehen. Es soll sich darin ja schliesslich wohl fühlen. Und bitte: Fahren Sie vorsichtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter