Kinder- und Jugendschutz wird verstärkt

Der Bundesrat beginnt mit zwei neuen Programmen für die gesamte Schweiz. Die Massnahmen beinhalten für Kinder und Jugendliche eine Verbesserung der Gewaltprävention, sowie einen Fortschritt in der Vermittlung von Medienkompetenz.

Ab 2011 werden die beiden Programme für eine Laufzeit von fünf Jahren starten. Das Präventionsprogramm «Jugend und Gewalt» bezieht sich auf die Bereiche Familie, Schule und Sozialraum. Die in diesem Programm veranschlagten Massnahmen sollen das Fundament einer Präventionspraxis legen, die sowohl wirksam als auch nachhaltig ist.

Das Programm «Jugendmedienschutz und Medienkompetenz» soll einen Beitrag dazu leisten, Kindern und Jugendlichen einen sicheren, altersgerechten und verantwortungsvollen Umgang mit den Medien zu vermitteln. Gezielte Informationen und Schulungen sollen dafür Eltern, Lehrer und Betreuungspersonen bei der Aufklärung unterstützen.

Ein weiterer Beschluss des Bundesrats ist eine «Verordnung über Massnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie zur Stärkung der Kinderrechte». Darin werden die Präventions-, Sensibilisierungs- und Informationsmassnahmen im Bereich Kinder- und Jugendschutz geregelt, ebenso wie die Stärkung der Kinderrechte. Die Verordnung tritt am 1. August 2010 in Kraft und bringt unter anderem eine behördliche Unterstützung der Notrufnummer 147 für Kinder.

Weitere Informationen finden Sie bei der «Schweizerischen Eidgenossenschaft»

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter