Kindersitz-Test mit guten Ergebnissen: zwei Sitze mit fünf Sternen

Gute Ergebnisse gab es beim diesjährigen Kindersitz Test des Touring Club Schweiz (TCS): Von 25 getesteten Sitzen konnten fast die Hälfte das Prädikat «sehr empfehlenswert» oder sogar «hervorragend» erreichen. Auch zeigte sich, dass rückwärtsgerichtete Systeme bis 13 Kilogramm mehr Sicherheit bieten.

Der Kindersitz Test vom TCS zeigt 2013 gute Noten für Kinderautositze

Viele Kinderautositze schnitten im diesjährigen Kindersitz Test des TCS gut ab. Bild: iStockphoto, Thinkstock.

Geprüft wurden dieses Jahr insgesamt 25 Sitze verschiedener Gewichtsklassen: Die Kriterien waren die Sicherheit bei einer Kollision, die Bedienbarkeit, die Ergonomie, die Gebrauchseigenschaften und die vorhandenen Schadstoffe. Zehn Kindersitze schnitten dabei als «sehr empfehlenswert» ab, wie der TCS gestern in Bern bekannt gab. Zum ersten Mal seit der TCS Kinderautositze testet wurden auch zwei als «hervorragend» bewertet: Die Babyschale Peg-Pérego Primo Viaggio SL, die bis 13 Kilogramm verwendet werden kann und der Kiddy Phoenixfix Pro 2 in der Klasse von neun bis 18 Kilogramm. Bei beiden Sitzen lobten die Tester besonders den einfachen Einbau über eine Isofix-Basis und die hohe Sicherheit. Die Testtabelle zeigt auch, dass teuer nicht gleich sicher bedeutet: Während der 440 Franken teure Peg-Pérego die Höchstwertung erreicht, bekam der Konkurrenz Concord Air für 670 Franken nur drei von fünf Sternen.

Die Testverlierer

Am unteren Ende der Wertung finden sich fünf Sitze, die nur zwei von fünf möglichen Sternen erreichen konnten: So überzeugte beispielsweise der Sitz von Jané Strata im Test nicht, weil Neugeborene hier nicht fest genug angeschnallt werden können. Der Renoux Stream enthält zu viele Schadstoffe und ist auch umständlich im Wagen zu händeln. Beim IWH Multimax bemängelt der TCS die Sicherheit bei Kollisionen.

Viele Reboarder Kindersitze sorgen für mehr Sicherheit

Kindersitz Test 2013: Die Ergebnisse des TCS

Kindersitz Test 2013: Die Ergebnisse in der Übersicht. Zum Vergrössern auf das Bild klicken. Bild: TCS.

Fast die Hälfte aller Kindersitze im Test lassen sich rückwärtsgerichtet im Auto anbringen. Diese Sitzposition ist besonders für kleine Kinder, deren Nacken noch viel schwächer ist, bei einem Frontalzusammenstoss ein Sicherheitsplus im Gegensatz zum vorwärtsgerichteten Kindersitz. Der TCS empfiehlt deshalb sogar die Babyschale länger zu verwenden: Bis 18 Monate oder 13 Kilogramm können Kleinkinder darin bedenkenlos transportiert werden. Bisher wechselten viele Eltern schon ab einem Gewicht von neun Kilogramm auf einen normalen Kindersitz. Es gibt aber auch Kindersitze, in denen Kinder bis vier Jahre rückwärts transportiert werden können. Im Test liegen hier der Cybex Sirona und der Maxi-Cosi Milofix mit vier Sternen vorne. Die Schweiz wird voraussichtlich ab 2014 einführen, dass Kinder in Kinderautositzen bis 15 Monate rückwärts im Auto gesichert werden müssen.

Weitere Informationen zum Test gibt es unter www.tcs.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter