So werden Sie zu viele Kinderspielsachen wieder los

Obwohl sich Mami und Papi über die strahlenden Kinderaugen beim Öffnen der bunten Weihnachtsgeschenke freuen, ärgern sie sich nach Weihnachten über das vollgestopfte Kinderzimmer. Tausend verschiedene Kinderspielsachen, aber kein Fleckchen auf dem Boden frei, um damit zu spielen. Was Sie  mit den alten Kinderspielsachen tun können, verraten wir Ihnen gern.

Kinderspielsachen: Was können Eltern mit altem Spielzeug machen?

Kinderspielsachen: Wohin damit, wenn Keller, Estrich und Garage auch schon voll sind? Foto: iStockphoto, Thinkstock

Alle Jahre wieder muss das Kinderzimmer vor oder nach Weihnachten ausgemistet werden, weil wieder so viele Weihnachtsgeschenke unter dem Baum lagen. Häufig hängen die Kinder aber an ihren Kinderspielsachen und trennen sich nur sehr ungern davon. Der Kompromiss: in den Keller damit. So können Sie es wieder holen, wenn der Sohn sich plötzlich doch wieder nach den Lego Duplo sehnt. Aber auch der Keller bietet nicht unbegrenzt Platz. Wir zeigen Ihnen, was Sie mit alten Kinderspielsachen anstellen können.

Für Kinder, die sich noch nicht von ihren Kinderspielsachen trennen können

Eine gute Möglichkeit ist, die Kinderspielsachen, mit denen nur selten gespielt wird, in einer hauseigenen Ludothek unterzubringen. Wie es geht, verriet diese Woche der Beobachter: Spielsachen zusammen mit den Kindern thematisch sortieren und in Boxen verpacken. Boxen beschriften und ab in den Keller. Wenn Cousins und Cousinen, Nachbarskinder oder Schulkollegen vorbeikommen, ab in den Keller zum Stöbern. Wenn es ausgeliehen wird, ist es nicht gleich für immer weg.

Auf in die Kinderbörse

Auch wenn es nicht schön ist, seine Kinderspielsachen weggeben zu müssen, irgendwann sind auch Keller, Estrich und Garage voll. Deshalb tut es manchmal gut, Platz zu schaffen und die Kinderspielsachen, mit denen keiner mehr spielt, in eine Kinderbörse zu bringen. Als Trost darf sich das Kind vielleicht sogar ein kleines Spielzeug auslesen.

Kinderspielsachen für Kinder, die nicht so viel haben

Ihre Kinderspielsachen an Kinder weiterzugeben, die nicht so viel haben, leuchtet vielen Kindern ein. Spielzeugspenden werden immer gerne entgegengenommen, nicht nur von der Kinderhilfe Schweiz oder dem Roten Kreuz. Spitäler, Krabbelgruppen oder die Kirche freuen sich auch über Spenden in Form von Kinderspielsachen.

Tauschparties sind nicht nur was für Tupper-Freunde

Irgendwann sind die Kinder endgültig zu alt für ihre Kinderspielsachen. Eine witzige Variante ist, Schulfreunde samt Eltern zu einer Spielsachen-Tauschparty einzuladen. Im Vorfeld sollte allerdings das Alter der Kinder abgeklärt werden, damit es auch für jeden etwas Spannendes dabei hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter