Kinder-Uni öffnet wieder ihre Pforten

Früh übt sich, wer einmal ein Meister werden will. Im Rahmen der Kinder-Universität dürfen Schweizer Primarschüler auch im Frühjahrssemester 2012 wieder den Geist der Wissenschaft schnuppern. Eltern müssen aber draussen bleiben! Alle aktuellen Termine finden Sie hier.

Kinder-Universität fördert kindliche Wissbegierigkeit.

An der Kinder-Universität bestimmen die Neugier und der Forschergeist der Kleinsten den Lehrplan. Foto: © MurielleD - Fotolia.com

Nach dem Pisa-Debakel stiess 2002 die erste Kinderuniversität im benachbarten Tübingen auf begeistertes Publikum und Medienecho - und entwickelte sich daraufhin schnell zum Exportschlager. Auch die Schweizer Universitätslandschaft fördert seit 2004 den Forschergeist der Jüngsten mit spannenden Fragen quer durch alle Wissenschaftsdisziplinen.

Wieso bekommt man einen Schnupfen? Warum kann es in der Schweiz keinen Tsunami geben? Oder warum brauchen wir eigentlich Banken? Universitätsprofessoren und -professorinnen «berichten über Sachen, die sie erforschen und darum gut kennen. So können Kinder erleben, wie eine Uni funktioniert.», lockt zum Beispiel die Kinder-Uni Basel.

In der Deutschschweiz bieten inzwischen die Hochschulen Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich regelmässig ein buntes Seminarprogramm für neugierige Schüler und Schülerinnen von 8 -12 Jahren (3. Bis 6. Primarklasse) an. Die Schnupperstudenten werden von Uni-Professoren und Professorinnen kindgerecht in verschiedene Wissenschaftsgebiete und –Themen eingeführt, die mehr Lust auf Fragen und Forschen machen. Die Teilnahme an der Kinder-Uni ist kostenlos. Die Teilnehmerzahlen sind allerdings begrenzt und eine Anmeldung erforderlich. Dafür bekommen aber alle Kinder eine echte Legi!

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter