Kommission will mehr Geld für Krippen

Kinderkrippen sollen weiterhin finanziell vom Bund unterstützt werden. Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates sprach sich für eine Verlängerung des Impulsprogramms für Kinderkrippen um weitere vier Jahre aus. Das berichtet die Nachrichtenagentur SDA.

Statt 80 Millionen Franken, wie der Bundesrat vorgeschlagen hatte, will sie aber 200 Millionen Franken dafür ausgeben. Das Geld soll nicht nur für neue Angebote, sondern auch für bestehende eingesetzt werden. Ausserdem will die Kommission entgegen der Meinung des Bundesrates neben Kindern im Vorschulalter auch Tagesschulen und Mittagstische für Schulkinder unterstützen.

Weil der laufende Kredit von 120 Millionen Franken für die Finanzierung von Kinderkrippen seit März ausgeschöpft ist, empfiehlt die Kommission zusätzlich einen Nachtragskredit zu beantragen.

Weiterer Blog zum Thema «Keine Starthilfe mehr für Krippen».

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter