Mehr Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen

Immer mehr Jugendliche landen mit einer Alkoholvergiftung im Spital. Bei den 16- bis 25-Jährigen stieg der Anteil von Alkoholvergiftungen bei den medizinischen Notfallpatienten zwischen 2000 und 2007 von 2,6 auf 6,5 Prozent. Das ergab eine noch unveröffentlichte Studie des Universitären Notfallzentrums für Erwachsene am Inselspital Bern.

Insgesamt ist der Anteil bei Erwachsenen von 1,4 auf 3,3 Prozent angewachsen, berichtet die Internetplattform «Sprechzimmer». Bei den mit einer Alkoholvergiftung eingelieferten Jugendlichen hatten fast ein Viertel weitere Drogen eingenommen. Vor allem Cannabis und Kokain war neben Alkohol im Spiel.

Das sogenannte «Komasaufen», Alkohol trinken bis man nicht mehr kann, hat in den vergangenen Jahren für Zündstoff gesorgt. Experten und Eltern sind alarmiert, weil immer mehr Jugendliche in zunehmend jüngerem Alter immer mehr zur Flasche greifen.

Ratsam ist daher, schon früh den Kindern zu erklären, dass alkoholische Getränke Genussmittel sind, die nicht massenhaft getrunken werden. Eltern sollten dabei ein Vorbild sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter