Musik stört nicht beim Lernen

Anscheinend hat die Musik aus MP3-Playern, Handys und Co. keinen schlechten Einfluss auf die Lernfähigkeit von Kindern. Studien bestätigten jetzt, dass die Lieblingsmusik bei den Schulaufgaben zu hören, weder Konzentrationsfähigkeit noch Lernleistung herabsetzt.

Dieses Ergebnis beruht auf einer Studie der Technischen Universität Dortmund. Musikwissenschaftler hatten dafür über mehrere Wochen hinweg 88 Schüler im Alter von 15 bis 17 Jahren einem Konzentrationstest unterzogen.

Das Resultat der Untersuchung erklären sich die Wissenschaftler durch den ständigen Umgang der Jugendlichen mit Musik. Die Teenager sind meist tagtäglich von Musik umgeben. Der MP3-Player ist sowohl in der Schule als auch in der Freizeit immer dabei und zu Hause geht es dann weiter mit Songs, die über das Internet heruntergeladen oder abgespielt werden.

Durch die Allgegenwärtigkeit der Musik nehmen die Jugendlichen sie nicht mehr als solche wahr. Musikpsychologen sprechen in diesem Zusammenhang gar von einer «Hornhaut auf den Ohren». Auf viele Eltern wirkt dieses Ergebnis wahrscheinlich beruhigend, da sie ab sofort dem Musikkonsum der Kinder während des Lernens gelassen entgegen sehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter