Der Nationale Zukunftstag: Neue Perspektiven für Mädchen und Jungs

Mädchen werden Lehrerinnen, Jungs Handwerker. Diese Geschlechterstereotypen sind seit jeher fest in der Berufswelt verankert. Der nationale Zukunftstag, der am 10. November stattfindet, will das Blickfeld der Schweizer Jugendlichen erweitern und ihnen zeigen, wie geschlechterunabhängig die Arbeitswelt sein kann.

Der Nationale Zukunftstag ist ein Sensibilisierungstag.

Technische Berufe sind auch für Mädchen geeignet - das will der Nationale Zukunftstag zeigen. Foto: © jörn buchheim - Fotolia.com

Viele Jugendliche ziehen bei der Berufswahl gewisse Arbeitsbereiche von Beginn an nicht in Betracht. Die Linien zwischen Männer- und Frauengebieten sind auch noch im Jahr 2011 ganz klar gezogen. Der Nationale Zukunftstag ist dazu da, diese Linien zu verwischen und die jungen Berufstätigen der Zukunft mit verschiedenen Veranstaltungen für die vielfältigen Möglichkeiten zu sensibilisieren.

Der Perspektivenwechsel wird gefordert. Am Zukunftstag sollen Jugendliche eine erwachsene Bezugsperson auf dem Arbeitsplatz begleiten. Mädchen schnuppern in der typischen Jungs-Arbeitswelt, die Jungen lernen die Welt der «Frauenberufe» besser kennen – und finden vielleicht genau da, frei von Klischees und Vorurteilen, ihren Traumberuf.

Nebst dem Seitenwechsel gibt es am Nationalen Zukunftstag, der 2001 als «Nationaler Tochtertag» lanciert wurde und grosse Erfolge feierte, verschiedene zusätzliche Projekte, die von externen Institutionen durchgeführt werden. Zum Beispiel können Mädchen während des Projekttages «Mädchen-bauen-los!» die bunte Palette der Bauberufe kennenlernen. Die gleiche Möglichkeit besteht für Technik- und Informatik-Jobs. Die Macher wollen beweisen: Frauenpower und weibliches Geschick sind auch in diesen Berufsfeldern gefragt!

Für Jungen gibt es im Bereich der Betreuung und des Unterrichtens attraktive Angebote. An der Pädagogischen Hochschule erfahren Sie von männlichen Lehrern, wie vielfältig der Lehrerberuf ist und stehen danach selber vor einer Primarschulklasse. Dass Betreuer, egal ob in Alters- und Pflegeheimen oder Kinderkrippen richtige Teamplayer sind, erfahren Sie während des Projektes «Ein Tag als Profibetreuer». Unzählige Heime und Kindertagesstätten nehmen am Projekt teil und stellen den Jungen den spannenden Beruf des Betreuers vor.

Der Nationale Zukunftstag macht es sich zum Ziel, das zementierte Rollendenken von Jugendlichen bei der Berufswahl zu lockern. Weitere Informationen zu Projekten, Betrieben und verschiedene Unterrichtsmaterialien finden Sie auf www.nationalerzukunftstag.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter