Pisa-Studie: Schweizer Schüler besser im Lesen

15-jährige Schüler in der Schweiz können heute besser lesen als noch vor rund zehn Jahren. Das ist das Ergebnis der neuesten Pisa-Studie.

Noch im Jahr 2000 belegte die Schweiz bei der Lesefähigkeit den 17. Platz, im Jahr 2009 ist sie auf den 11. Platz aufgestiegen. Mit 501 Punkten liegt sie über dem Durchschnitt der untersuchten OECD-Länder von 493 Punkten. Verbessert haben sich vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund wie das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie heute mitteilte. Im Jahr 2000 lagen die Leseleistungen der Jugendlichen mit Migrationshintergrund in der Schweiz um 86 Punkte tiefer als jene der Gleichaltrigen ohne Migrationshintergrund. In der aktuellen Untersuchung beträgt der Unterschied 48 Punkte, was dem OECD-Mittel entspricht. Die Schüler können besser lesen, obwohl gleichzeitig der Anteil der Jugendlichen mit Migrationshintergrund von 20.7 Prozent auf 23.5 Prozent gestiegen ist.

«Je privilegierter der sozioökonomische Hintergrund der Jugendlichen ist, desto besser sind die Leseleistungen», heisst es in der Mitteilung des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie. Der Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Leseleistung sei nach wie vor bedeutsam. Er habe sich im Vergleich zu Pisa 2000 nicht verändert. Das gelte sowohl für die OECD wie auch für die Schweiz.

Die Mädchen sind tendenziell besser im Lesen als die Jungen und lesen auch mehr. Zum Vergnügen lesen 68 Prozent der Mädchen, bei den Knaben sind es nur 44 Prozent.

Der Schwerpunkt der aktuellen Pisa-Studie liegt im Bereich Lesen. Dennoch sind auch Ergebnisse für Mathematik und Naturwissenschaften bekannt gegeben worden. Die Schweiz erreichte in Mathematik mit 534 Punkten einen Wert, der über dem OECD-Durchschnitt von 497 liegt. Auch in den Naturwissenschaften erreicht die Schweiz einen Platz über dem OECD-Durchschnitt.

PISA (Programme for International Student Assessment) ist ein Forschungsprojekt der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). PISA wird seit 2000 alle drei Jahre durchgeführt und will aufzeigen, wie gut die Jugendlichen am Ende der obligatorischen Schulzeit auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet sind.

Weitere Ergebnisse lesen Sie hier und Beispielaufgaben rechnen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter