Frisch verliebt sein macht schlau: Viel Sex fördert die Intelligenz

Laut einer italienischen Studie steigert regelmässiger Sex die Hirnleistung. Menschen, die frisch verliebt sind, profitieren deutlich von ihrem regen Liebesleben und können sich messbar besser konzentrieren.

Frisch verliebt: Sex macht schlauer

Regelmässiger Sex macht laut einer Studie gerade frisch verliebte Menschen schlauer. Bild: Ingram Publishing, Thinkstock.

Um den Zusammenhang von Hirnzellenwachstum und sexueller Aktivität zu messen, untersuchten Forscher der Universität Pavia das Blut von drei verschiedenen Gruppen: Singles, Frischverliebten und Paaren mit Langzeitbeziehungen.

Wie Blick.ch kürzlich berichtete, fanden die Wissenschaftler heraus, dass in der Gruppe der Paare, die frisch verliebt waren und regelmässig Sex hatten, der Zuwachs an neuen Gehirnzellen am grössten war. Diese Pärchen können sich besser konzentrieren und sind aufnahmebereiter als die anderen. Je länger die Paare zusammen waren, desto geringer wurden die Werte.

Sex baut Stress ab

Darüber hinaus steigert regelmässiger Sex das Wohlbefinden, weil er Stress abbaut. Forscher der Universität Princeton konnten dies durch Versuche an Ratten herausfinden, die sie in zwei Gruppen aufteilten. Während die erste Gruppe täglich Sex haben durfte, konnte das die andere nur alle zwei Wochen. Die Ratten mit regelmässigem Sex hatten weniger Stresshormone im Blut. Ausserdem konnten die Forscher ebenso wie ihre italienischen Kollegen ein gesteigertes Hirnzellenwachstum feststellen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter