Schulsport fördert die Persönlichkeitsbildung

Im Sportunterricht entfaltet sich die Persönlichkeit.

Kinder erhalten laut einer Studie der Uni Bern durch den Sportunterricht ein besseres Selbstbild. Foto: © Pavel Losevsky - Fotolia.com

Sportunterricht an der Schule fördert bei Kindern eine gesunde Selbsteinschätzung und die Entwicklung sozialer Kompetenzen. Das soll eine Studie des Institutes für Sportwissenschaft der Universität Bern herausgefunden haben.

«Jeder Schweizer Sportunterrichtsplan verspricht positive Auswirkungen in der emotionalen Entwicklung der Schüler, bisher wurden sie aber nie bewiesen. Wir haben diese Annahme nun empirisch untersucht», so Studienleiter und Direktor des Sportinstitutes Achim Conzelmann im Gespräch mit dem Nachrichtenportal «pressetext». Berner Primarschüler wurden über zehn Wochen lang beobachtet. Die Studie bewies, dass Sportunterricht die Kinder spielfreudiger, schneller und geschickter macht. Die Entfaltung des Selbstbewusstseins ist aber auf die im Sportunterricht enthaltene Interventionen zurückzuführen.

Unter «Interventionen» versteht man Selbst- oder Fremdbeobachtungen. Sportlehrer versuchen diese bewusst in den Unterricht zu integrieren. Zum Beispiel fördert das wiederholte Aufnehmen gewisser Aktivitäten mit einer Videokamera die Körperwahrnehmung und gibt den Schülern die Möglichkeit, ihre Leistung selbst einzuschätzen. Während eines Ballspiels kann die Reflexion durch kurze Beobachtungspausen eingeflochten werden. Macht der Lehrer in diesen Atempausen auf individuelle und kollektive Stärken und Schwächen aufmerksam, wird sowohl der Teamgeist als auch die Selbsteinschätzung stark angekurbelt.

Sportunterricht soll zudem helfen, gewisse Ängste zu überwinden, speziell im Bezug auf körperliche Hemmungen und Verletzungsängsten. «Bestimmte Wagnisse werden in den Sportlektionen bewusst angegangen. So lernen Schüler, über den eigenen Schatten zu springen und bis zu einem gewissen Grad, anderen zu vertrauen», erläutert Conzelmann.

«Jedes Unterrichtsfach fördert prinzipiell die Persönlichkeitsbildung», fährt der Experte fort. «Im Schulsport sind die Erlebnisse aber intensiver.» Die Ergebnisse der Studie und Berichte erster Umsetzungsversuche in Primarschulen sind ab sofort im Buch «Persönlichkeitsentwicklung durch Schulsport» (Huber Verlag), nachzulesen.

Text: Sabrina Stallone am 9. Dezember 2011

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter