Schwangere sollten sich gegen Grippe impfen lassen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt schwangeren Frauen und jungen Menschen mit chronischer Erkrankung, sich gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen. Sie sind besonders gefährdet, da die Grippe bei ihnen schwerwiegend verlaufen kann.

Wie das BAG Ende Dezember mitteilte, zirkulierten die Grippeviren bereits. Die eigentliche Grippewelle sei aber noch nicht in der Schweiz angekommen. Es bleibe deshalb noch Zeit, sich impfen zu lassen.

Wichtig sei der Impfschutz vor allem für die folgenden Risikogruppen:

    • Schwangere Frauen
    • Menschen mit chronischen Erkrankungen wie z.B. Herzerkrankung; Lungenerkrankung; Stoffwechselstörungen mit Auswirkung auf die Funktion von Herz, Lungen oder Nieren (zum Beispiel Diabetes oder starkes Übergewicht); Immundefizienz (zum Beispiel HIV-Infektion, Krebs)
    • Frühgeborene ab dem Alter von 6 Monaten für die ersten zwei Winter nach der Geburt

Und weiterhin auch für:

    • Patienten in Pflegeheimen und in Einrichtungen für Personen mit chronischen Erkrankungen
    • Menschen ab 65 Jahren
    • Und grundsätzlich für Personen, die im Kontakt stehen mit Risikogruppen oder mit Säuglingen unter 6 Monaten (die noch nicht geimpft werden können)

Der Impfstoff enthält Komponenten gegen die am häufigsten zirkulierenden Viren. Dazu gehört auch der H1N1 Virus, der im vorigen Jahr die so genannte Schweinegrippe auslöste. Für die meisten Menschen wird die Grippe aber ungefährlich verlaufen. Nur die Risikogruppen sind besonders gefährdet.

Mehr Informationen finden Sie unter www.gemeinsamgegengrippe.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter