Schweizer Männer sind grösser und dicker geworden

Vor über 130 Jahren waren Männer bei ihrem Eintritt in den Wehrdienst kleiner und schlanker als heute. Damals waren sie 163 Zentimeter gross. Heute sind Männer 15 Zentimeter länger, dafür aber dicker.

Das hat der Historiker Kaspar Staub in seiner Doktorarbeit an der Universität Bern herausgefunden, wie NZZ Online heute berichtet. Er wertete 100'000 Daten von Deutschschweizern aus, die zwischen 1800 und 1950 lebten. Als Quellen nutzte er Passregister und die Armee-Aushebung.

Seit den 1970er Jahren schwächt sich das Grössenwachstum ab. Wir wachsen weniger in die Höhe, sondern mehr in die Breite. Ende des 19. Jahrhunderts hatten nur 1,5 Prozent der Männer Übergewicht. Mit Fettleibigkeit hatte niemand Probleme. Heute leiden 20 Prozent an Übergewicht, 4,5 Prozent sind fettleibig.

Das Verhältnis zwischen sozialer Stellung und Gewicht hat sich ebenso umgekehrt. Vor 130 Jahren hatten die reichen Männer Übergewicht. Es war ein Privileg, gut zu essen. Heute sind ärmere Menschen dicker, weil Fette günstig sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter