SMS alarmiert Bevölkerung bei Kindsentführung

Bald werden Handybesitzer per SMS informiert, wenn ein Kind entführt wird. Kantone und Mobilfunkanbieter haben jetzt einen Vertrag abgeschlossen, wie die NZZ am Sonntag berichtete.

2011 soll der Alarm per SMS funktionieren. Handybesitzer können sich für den Entführungsalarm registrieren, sobald das System verfügbar ist. Kommt es zu einer Entführung, erhalten die angemeldeten Personen eine SMS-Nachricht auf ihr Handy. Darin werden zum Beispiel Informationen zum Aussehen des Täters oder zu Autonummern gegeben. So werden die Handybesitzer um Hilfe gebeten.

Derzeit besteht das Entführungs-Alarmsystem mit Durchsagen und Anzeigen in Radio, Fernsehen, Zügen, Bahnhöfen und auf Autobahnen.

Mehr zum Thema

Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen
Mehr Schutz vor sexuellem Missbrauch

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter