Sommaruga will neues Modell für Vaterschaftsurlaub

Damit Mütter wieder schneller arbeiten können, will Sommaruga den Vaterschaftsurlaub einführen. Frauen und Männer sollen sich dadurch nicht mehr zwischen Beruf und Familien entscheiden müssen.

Simmoruga befürwortet Vaterschaftsurlaub

Simonetta Sommaruga will durch Vaterschaftsurlaub die Frauen stärken. © Bundeskanzlei, Wikipedia

Simonetta Sommaruga hat laut einem Bericht des Tagesanzeigers von heute eine neue Version des Vaterschaftsurlaubs vorgestellt. Nach der Geburt soll auch Vätern eine Auszeit ermöglicht werden. Sommaruga will dadurch die «Vereinbarkeit von Familie und Beruf» fördern und Mütter möglichst schnell wieder in den Arbeitsmarkt integrieren.

Sommaruga steht dabei nicht alleine da. Entsprechend dem Tagesanzeiger arbeite Parteikollege Alain Berset zurzeit an einer Auslegeordnung für einen gemeinsamen Elternurlaub. Auch die Eidgenössische Koordinationskommission für Familienfragen hat Verbesserung zur Reintegration von Müttern in den Arbeitsmarkt vorgeschlagen. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund unterstützt die Vorschläge der Bundesrätin, wünscht sich aber noch effektivere Massnahmen, um Frauen die Rückkehr in die Arbeitswelt zu erleichtern.

Bisherige Vorstösse für einen Vaterschaftsurlaub hatten es bisher schwer. Dass das Thema nun von ganz oben aufgegriffen wird, bezeugt von dessen Wichtigkeit und sorgt vielleicht für eine breitere Akzeptanz in der Politik sowie in der Gesellschaft.


Diskutieren Sie zu diesem Thema in unserem Forum.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter