Sonnenschutz für Kinder

Sonnenbrand kann die Kinderhaut auf Dauer schädigen und das Risiko einer späteren Hautkrebserkrankung erhöhen. Deshalb ist es besonders wichtig, sie bestmöglich vor der gefährlichen Strahlung zu schützen.

Die Haut von Kindern vergisst nichts. Darum kann schon in frühen Jahren das Risiko drastisch erhöht werden, später an Hautkrebs zu erkranken. Studien zeigen, dass schon drei schwere Sonnenbrände in der Kindheit die Wahrscheinlich einer Erkrankung um das Drei- bis Fünffache erhöhen.

Je jünger die Kinder sind desto empfindlicher ist ihre Haut. Deshalb sollte man Babys gar nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Erst ab einem Alter von zwei Jahren kann man den Kindern mit dem richtigen Schutz einige Zeit in der Sonne zumuten. Dazu sollten die Kleinen mit Hut, Hemd und Hose ausgestattet sein. Ausserdem müssen sie von Kopf bis Fuss mit einer Sonnencreme eingeschmiert sein, die einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 aufweist. Um die Mittagszeit herum, zwischen 11:00 und 15:00 Uhr, sollten die Kinder sich zudem generell nur im Schatten aufhalten.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter