Ständerat will Regeln für Adoption lockern

Das Mindestalter für Adoptiveltern soll nach dem Willen des Ständerates von 35 auf 30 Jahre gesenkt werden. Ausserdem soll die Adoption auch unverheirateten Paare erlaubt sein.

Wie «NZZ Online» gemäss einer sda-Meldung am Donnerstag, 10.3.2011, berichtete, hat der Ständerat per Motion den Bundesrat beauftragt, die Regeln für die Adoption zu lockern. Um ein Kind zu adoptieren, müssen verheiratete Paare heute entweder 35 Jahre alt sein oder seit mindestens 5 Jahren verheiratet sein.

Der Ständerat fordert nun die mindestens erforderliche Dauer der Ehe oder der Lebensgemeinschaft auf drei Jahre und das Mindestalter auf 30 Jahre zu senken. Neu wäre demnach, dass auch unverheiratete Paare ein Kind adoptieren dürften.

Die heutige Altersgrenze in der Schweiz ist im Vergleich zum Ausland sehr hoch. In England liegt das Mindestalter bei 21 Jahren, in Deutschland und Spanien bei 25 Jahren, in Frankreich bei 28 Jahren.

Der Ständerat stimmte ausserdem einer Motion von Nationalrätin Jacqueline Fehr zu. Sie sieht vor, dass das Adoptionsgeheimnis gelockert wird. Leibliche Eltern sollen die Personalien ihrer adoptierten Kinder erfahren dürfen, wenn diese die Volljährigkeit erreicht und ihr Einverständnis gegeben haben, heisst es dazu bei «NZZ Online».

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter