Kinderlos glücklich? Warum Kinder nicht zwingend glücklicher machen

Sind Eltern oder Kinderlose glücklicher? Auf diese Frage liefert die Auswertung einer grossangelegten Studie nun die Antwort. Demnach sind Eltern nicht zwingend glücklicher als Kinderlose und umgekehrt. Einzig in ärmeren Ländern bringt die Elternschaft mehr Frust als Freude mit sich.

Kinderlos glücklich? Warum Kinder nicht zwingend glücklicher machen

Wie glücklich man ist, hängt nicht zwingend damit zusammen, ob man Kinder hat oder nicht. Foto: iStock, Zurijeta, Thinkstock

«Kinder sind ein Segen», diese Redensart hört man oft. Aber machen Kinder wirklich glücklicher? Nicht, wenn es nach der Auswertung einer grossangelegten US-Studie geht. Demnach schätzen Eltern und Kinderlose aus Industriestaaten ihren Zufriedenheitsstatus recht ähnlich ein. Die Ergebnisse veröffentlichte ein Forscherteam der Princeton University jüngst im Fachmagazin «Proceedings of the National Academy of Sciences» (PNAS), wie die Aargauer Zeitung im Januar 2014 berichtete.  

Studie: So glücklich sind Eltern und Kinderlose

Für die Studie liessen die Forscher insgesamt drei Millionen Eltern und Kinderlose ihren «idealen» Lebenszustand auf einer Skala von Null (schlechtmöglich) bis zehn (bestmöglich) beurteilen. Die Auswertungen beruhen auf den zwischen 2008 bis 2012 gemachten Angaben von circa 1,8 Millionen US-Bürgern und den zwischen 2006 bis 2012 angegebenen Daten von 1,07 Millionen Befragten aus 161 anderen Industrieländern.

Das Ergebnis: Eltern mit Kindern jeden Alters lagen dabei bei einem Durchschnittswert von 6,82, Kinderlose bei 6,84, womit beide Seiten ähnlich zufrieden mit ihrer jeweiligen Situation sind. Bei Eltern und Kinderlosen zwischen 34 und 46 Jahren ist im Vergleich ein etwas grösserer Unterschied zu sehen. Demnach sind Eltern in dieser Altersgruppe mit einem Durchschnittswert von 6,84 etwas glücklicher als die Kinderlosen mit 6,51. Im Vergleich gaben Eltern an mehr emotionale Hochs und Tiefs zu durchleben als die Kinderlosen.

Eine gravierende Unzufriedenheit konnten die Forscher damit aber weder bei den befragten Kinderlosen noch bei den Eltern herausstellen. Sie kommen aber zu dem Schluss, dass Elternschaft und Zufriedenheit nicht zwingend über einen Zusammenhang verfügen. «Wir vermuten, dass jene Erwachsenen am zufriedensten sind, die sich nach ihrer Präferenz für oder gegen eine Elternschaft entschieden haben», zitiert die Aargauer Zeitung die Forscher.

Bestärkt wird diese These dadurch, dass das Resultat der Studie nicht auf ärmere Länder anzuwenden ist. Denn dort seien Eltern insgesamt unzufriedener mit ihrem Wohlbefinden als Kinderlose.



 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter