Vorlesen macht Kinder in der Schule erfolgreicher

Kinder, denen vorgelesen wird, sind in der Schule erfolgreicher und in der Freizeit aktiver, soll eine deutsche Studie bewiesen haben. Wie das Vorlesen sich genau auf die Entwicklung der Jüngsten auswirken soll, lesen Sie hier.

Kinder, denen vorgelesen wird, sind keine Stubenhocker.

Keine Stubenhocker: Kinder, denen vorgelesen wird, treiben gerne Sport. Foto: © Fotofreundin - Fotolia.com

Anlässlich des deutschlandweiten Vorlesetages, der am 18. November stattfinden wird, hat die deutsche Stiftung Lesen 500 10-19-Jährige befragt. Sie hat sich bei der Studie auf die Auswirkungen des Vorlesens bei Kindern fokussiert.

Wer seinen Kindern schon in zartem Alter vorliest, macht ihnen Lust auf mehr – auf mehr selbst lesen, auf selbst Bücher entdecken. Die Sprachkenntnisse werden gefördert und die Fantasie geweckt. Die «Lese-Flaute», die oft bei Teenagern einsetzt, fällt bei «Vorlese-Kindern» weniger stark aus. Die Ergebnisse der Stiftung Lesen gehen aber noch weiter.

Nicht nur auf intellektueller Ebene soll sich das Vorlesen positiv auswirken, auch bei Aktivitäten in der Freizeit. 66 Prozent der Kinder, denen vorgelesen wird, treiben gerne Sport. Bei Kindern, denen weder Eltern, noch Grosseltern oder Erzieher regelmässig vorgelesen haben, geben nur 55 Prozent Sport als eines ihrer Hobbies an. «Vorlese-Kinder» widmen sich laut Stiftung Lesen auch häufiger dem Spielen eines Musikinstruments.

Ist also Vorlesen ein Weg zu einer glücklichen, erfolgreichen Kindheit? Studienleiterin Simone Ehmig relativierte das Fazit: « Diese Ergebnisse darf man nicht monokausal betrachten.» Die Resultate der Studie hingen natürlich auch mit weiteren Faktoren zusammen.

Viel mehr als diese Studie beweist aber der Erfolg der Schweizer Erzählnacht, dass Vorlesen bei Kindern beliebt ist. Bereits seit 1990 erzählen sich Kinder und Erwachsene in der ganzen Schweiz gegenseitig Geschichten zu einem gegebenen Thema – am 11. November wird das Leitmotiv «Anderswelten» sein. Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien fordert in Zusammenarbeit mit Bibliomedia Schweiz und Unicef Schulen, Bibliotheken, Bibliotheken und Jugendgruppen auf, sich einen Abend lang dem Vorlesen zu widmen. Auf sikjm.ch finden Sie alle Informationen und eine Liste der teilnehmenden Institutionen.

Quelle: FOCUS

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter