Was Eltern über Jugendsprache wissen sollten

Wenn Kinder ins Teenageralter kommen, verwenden sie Begriffe, die Erwachsene nicht verstehen. Häufig sind Eltern besorgt, denn nach ihrem Empfinden ist die Sprache der Jugendlichen niveaulos.

So schreibt zum Beispiel ein 14-Jähriger auf einer Internet-Plattform: «isch e brutal guete kolleg und eifach e chiller». Wenn Eltern das lesen, könnten sie sich über die Sprachverwahrlosung der Jugend wundern. Doch wie der Verein «elternet.ch» schreibt, ist Jugendsprache «Ausdruck der Werte, Interessen und Weltanschauung von Heranwachsenden». Jugendsprache sei für sie ein Mittel, das ihnen erlaubt, sich selbst sein zu können, und ihre Identität auch innerhalb ihrer Peergroup dar zu stellen.

Jugendliche entwickeln die Standardsprache weiter und sind dabei sehr kreativ. Sie grenzen sich von den Eltern ab und zeigen ihre Zugehörigkeit zu einer Gruppe. Das ist in diesem Alter wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung.

Eltern sollten daher gelassen reagieren. Die meisten Jugendlichen seien durchaus in der Lage, neben ihrem Slang auch andere Varianten der Sprache aktiv und angemessen zu gebrauchen, weiss «elternet.ch».

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter