Weltgesundheitstag: Gesünder leben in der Stadt

Die Weltgesundheitsorganisation WHO widmet sich zum Weltgesundheitstag in dieser Woche der Lebensqualität in den Städten. Die Städte werden dazu aufgefordert, öffentliche Räume für die Gesundheit zu öffnen und Geschichten über Vorbilder zu sammeln. In der Schweiz beteiligt sich Genf an der Aktion «1000 Städte, 1000 Leben».

Mittlerweile leben 70 Prozent der Bevölkerung in Europa in der Stadt. Fast jeder Städter wohnt dort, wo die Luftverschmutzung hoch ist und der WHO-Richtwert für Schwebstaubbelastung überschritten wird. Das ist gesundheitsschädlich. Genauso wie die hohe Lärmbelastung.

Zudem gibt es in der Stadt viele Unfälle auf den Strassen. Täglich sterben nach Angaben der WHO ungefähr 100 Kinder und junge Erwachsene unter 25 Jahren durch Strassenverkehrsunfälle.

Städte können durch Stadtplanung dazu beitragen, die Sicherheit zu erhöhen und den Wohnraum zu verbessern. Ausserdem können sie mithilfe von Programmen Bewegung fördern.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter