Vom Schlitten (bloss nicht) ins Spital: So vermeiden Sie einen Pistenunfall

Die weissen Schneepisten in der Schweiz laden zu spassigen Wintervergnügungen wie Schlitteln und Skifahren ein. Warum gerade Schlittler besonders unfallgefährdet sind und wie Sie sich und Ihre Kinder am besten schützen können.

Vom Schlitten ins Spital: So vermeiden Sie einen Pistenunfall

Beim Schlitteln kann man vieles falsch machen. Wir zeigen wie es richtig geht. (Foto: FS-Stock/iStock, Thinkstcok)

Wie viel Freude bereitet es vor allem Kindern, die weissen, kalten Schneepisten in der Schweiz hinunter zu sausen.

Doch aus dem winterlichen Vergnügen kann schnell und immer häufiger schmerzhafter Ernst werden, wie die Statistik der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) zeigen. Dazu wurden die Schittelunfälle zwischen 1996 und 2009 in der Region Adelboden, Lenk und Kandersteg untersucht.

Schlitteln: Steigende Unfallgefahr mit schwereren Verletzungen

Der Untersuchung zufolge verunglücken jährlich etwa 8'000 Schlittler in der Schweiz. Die Unfallzahl ist im Zeitraum von 1996 und 2009 bei Schlittlern angestigen. Laut einer Studie der Universität Bern und des Berner Inselspitals werden die Verletzungen dabei immer ernsthafter, berichtet die «SonntagsZeitung».

Der Schweregrad der Verletzungen bei Schlittlern sei zudem höher als bei Ski- und Snowboardunfällen, wie Dominik Heim, Chefarzt des Spitals Frutigen gegenüber 20min.ch erklärt. Vor allem Kinder unter zehn Jahren gehören gemäss BfU zur unfallgefährdeten Gruppe. Die Verletzungen betreffen in der Regel die Extremitäten, gefolgt von Oberkörperverletzungen. In 18 Prozent der Unfälle ist der Kopf betroffen. 

Schutzmassnahmen und Verhaltensregeln beim Schlitteln

Die passende Ausrüstung trägt einen grossen Teil dazu bei, um einen Schlittelunfall zu vermeiden. Das BfU rät, den Kopf mit einem gut sitzenden Schutzhelm und die Hände mit pistentauglichen Handschuhen zu schützen.

Zudem sollte geeignete Winterkleidung und festes, hohes Schuhwerk mit einem guten Profil getragen werden, damit man im Schnee besser bremsen kann. Eine Wintersportbrille schütze die Augen und sorge für eine bessere Sicht auf der Piste.

Auf der Piste ist Vernunft gefragt

Auch das Verhalten beim Schlitteln spielt eine wichtige Rolle bei der Unfallverhütung auf der Schneepiste. Wichtig ist laut BfU auf fürs Schlitteln geeignete Wege und Hänge mit freiem Auslauf zu achten.

Man sollte immer sitzend und niemals liegend Schlitten fahren. Auch auf das Zusammenbinden mehrerer Schlitten und dem Fahren unter Alkoholeinfluss sollte verzichtet werden.

Unfälle können zudem vermieden werden, indem man die Geschwindigkeit beim Schlitteln dem jeweiligen Können anpasst.

Mehr zu den Verhaltensregeln finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter